Das Diabetische Fußsyndrom (DFS)

Eine stetig wachsende Zahl von Menschen sind vom Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) betroffen. Zur Zeit mehr als 7.000.000 Menschen in Deutschland.

Wenigstens 15% der Menschen mit Diabetes mellitus erleiden ein diabetisches Fußsyndrom (1.000.000 Menschen in Deutschland).

Das diabetische Fußsyndrom ist eine Folge von Komplikationen des Diabetes mellitus. Dabei spielt die Schädigung von Nerven, die sogenannte Polyneuropathie, insbesondere an den Füßen eine entscheidende Rolle. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Durchblutungsstörung, die nicht nur die Beine sondern besonders auch die Nieren, die Augen und das Herz betreffen kann.

Kommt es über einen längeren Zeitraum zu einer Fehlbelastung im Bereich der Füße, z.B. durch zu enges Schuhwerk, entstehen offene Stellen unterschiedlicher Ausdehnung. Es können oberflächliche Blasen entstehen bis hin zu tiefen Wunden mit Zerstörung von Weichgewebe, Muskulatur und Knochen.

Desto ausgeprägter die Gewebezerstörung ist, umso größer ist die Gefahr einer Amputation. Dieses Amputationsrisiko sollte durch Ausschöpfung aller Behandlungsmaßnahmen so gering wie möglich gehalten werden.

 

Behandlungskonzepte

Das Behandlungskonzept des Patienten mit diabetischem Fußsyndrom ist von der Ausprägung der Erkrankung abhängig.

Wir bieten die ambulante und stationäre Betreuung von Patienten mit diesem Krankheitsbild an. Dazu können Sie einen Termin in unserer Sprechstunde vereinbaren oder je nach Dringlichkeit jederzeit in unserer Gefäßchirurgischen Ambulanz vorstellig werden.

Hier ein Überblick über Behandlungsmöglichkeiten:

  • Schuhberatung bei Auftreten von oberflächlichen Hautveränderungen
  • Behandlung von Hautveränderungen (Ulcera) durch Polsterung (Weichpolster; Distanzpolster) um diese zur Abheilung zu bringen
  • regelmäßige Behandlung (Säuberung) von Wunden; ambulant und stationär
  • bei Infektionen von Wunden Antibiotika Therapie; ambulant und stationär
  • Behandlung einer Durchblutungstörung durch Katheterverfahren der Schlagadern (Ballonaufdehnung und Stenteinlage)
  • Behandlung von Durchblutungsstörungen durch das gesamte Spektrum der operativen Verfahren (Bypasschirurgie)  

 

Als Mitglied des Netzwerks Diabetischer Fuß Köln und Umgebung sind wir im ständigen Dialog mit anderen Spezialisten die das Diabetische Fußsyndrom behandeln. Dadurch stehen uns immer die aktuellen Behandlungskonzepte zur Verfügung.

Wir sehen unser Ziel darin den Patienten mit Diabetischem Fuß bei jeder Ausprägung seiner Erkrankung ein kompetenter Ansprechpartner zu sein.

Sprechen Sie uns an. Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung!

Leitender Abteilungsarzt

Dr. med. Alexander Klug

Auszeichnung

Kontakt

Manuela Lehmann
Roswitha Müller

Ambulanz
Telefon: 0 24 43 / 17-14 62


Sekretariat

Telefon: 0 24 43 / 17-14 51
Telefax: 0 24 43 / 17-14 49

E-Mail an die Klinik