• Andreas Jelitto

    Chefarzt
    Klinik für Schmerztherapie
    Krankenhaus Schleiden

Kontakt

Krankenhaus Schleiden
Klinik für Schmerztherapie
Am Hähnchen 36
53937 Schleiden

Sekretariat: Silke Klausing, Vera Ehrhardt
Telefon: 0 24 45 / 87-106
Telefon: 0 24 45 / 87-167

Sie erreichen uns zu folgenden Zeiten:
Mo.–Do. 8.00 Uhr–16.00 Uhr
Fr. 8.00 Uhr–15.00 Uhr

E-Mail an die Klinik für Schmerztherapie

Anerkennungen und Qualifikationen

  • Facharzt für Anästhesiologie
  • Spezielle Schmerztherapie
  • Suchtmedizin
  • Algesiologe DGS
  • Leiter des Regionalen Schmerzzentrums DGS Schleiden/Eifel

Publikationen

Es tut so weh!
Lösungen für einen heilsamen Umgang mit chronischem Schmerz

Autor: Andreas Jelitto
ISBN: 978-3-903072-76-3
Verlag: Fischer & Gann

www.estutsoweh.de

Fachgebiet

  • Schmerztherapie / Regionales Schmerzzentrum DGS
  • Schmerztherapie / Behandlungsmethoden
  • Schmerztherapie / Leistungsspektrum
  • Schmerztherapie / Schmerzkonferenz
  • Schmerztherapie / Aktuelles
  • Krankenhaus Schleiden / Schmerztherapie

Schmerztherapie / Regionales Schmerzzentrum DGS

Seit 2013 ist die Schmerztherapie im Krankenhaus Schleiden als Regionales Schmerzzentrum DGS Schleiden/Eifel zertifiziert. Die Deutsche Gesellschaft für Schmerztherapie (DGS) benennt qualifizierte Regionale Schmerzzentren, um eine flächendeckende schmerztherapeutische Versorgung nach einheitlichen und modernen Therapie-Standards sicherzustellen. Leiter des Zentrums in Schleiden ist Chefarzt Andreas Jelitto. Gemeinsam mit Fachärzten, Psychologen, Physiotherapeuten und Ergotherapeuten führt er die Schmerztherapien durch.

Regelmäßig finden Schmerzkonferenzen für ärztliche Kollegen statt.

Individuelle Behandlungskonzepte

Schmerz ist eine komplexe, subjektive Sinneswahrnehmung mit Signal- und Warnfunktion und hohem Handlungsdruck. Seine Intensität kann von unangenehm bis unerträglich reichen. Wiederholt auftretende Schmerzen führen zu intensiverem und längerem Schmerzempfinden und können zur Verselbständigung führen, ein Schmerzgedächtnis entsteht. Sobald Schmerzen ohne einen konkreten Auslöser auftreten, haben sie ihren Charakter als Warnsignal verloren und werden als chronisch bezeichnet.

Daher setzen wir zur erfolgreichen Diagnostik und Therapie im Regionalen Schmerzzentrum auf eine individuelle Behandlung unserer Patienten, die oftmals auch Angehörige mit einbezieht. So versuchen wir den entstandenen Kreislauf aus Schmerzerleben, Inaktivität, Verlust von Fähigkeiten und noch früher auftretenden Schmerzen zu unterbrechen. Dabei setzen wir auf Behandlungsmethoden, die im Alltag auftretende schmerzbedingte Einschränkungen lindern und eine Verbesserung der Lebensqualität ermöglichen können.

Die Behandlung erfolgt sowohl stationäre als auch ambulant.

Behandlungsschwerpunkte im Regionalen Schmerzzentrum

Wir behandeln akute und chronische Schmerzen aller Art, insbesondere chronische Rückenschmerzen, chronische Schmerzen im Bewegungsapparat inklusive Fibromyalgie-Syndrom, chronische Kopfschmerzen, Schmerzen bei Analgetikamissbrauch, Schmerzen bei Erkrankungen des psychosomatischen Formenkreises und bei psychiatrischen Erkrankungen inklusive posttraumatische Schmerzen.

Eine Zuweisung der Patienten kann durch jeden zugelassenen Vertragsarzt erfolgen. Die Kosten sowohl für die ambulante als auch für die stationäre Therapie werden von den Krankenkassen getragen.

Schmerztherapie / Behandlungsmethoden

Zur Anwendung kommt nahezu das gesamte Methoden-Spektrum der Speziellen Schmerztherapie:

  • Schmerzdiagnostik
  • regional- und lokalanästhesistische Verfahren inklusive der Anwendung rückenmarksnaher Verfahren sowohl in Single-Shot- als auch in Katheter-Technik
  • Sympathikus-Blockaden in Single-Shot- und in Katheter-Technik
  • Wurzelblockaden
  • Triggerpunktbehandlungen
  • Neuraltherapie
  • Akupunktur, TENS, MediTaping
  • das gesamte Spektrum der Pharmakotherapie inkl. Medikamentenentzugsverfahren
  • Implantation von Pumpensystemen zur intrathekalen Medikamentenapplikation
  • Informationsvermittlung von krankheitsspezifischen Inhalten
  • ressourcen-orientierte Gesprächstherapie
  • Hypnose
  • Schmerzgruppe
  • Entspannungsgruppe
  • Methoden der Naturheilkunde und der Regulationsmedizin
  • Physiotherapie und Übungsbehandlung, physikalische Therapie
  • ausgewählte Techniken der manuellen Medizin

Schmerztherapie / Leistungsspektrum

Die Behandlung von akuten und chronischen Schmerzzuständen jeglicher Art erfolgt bei uns sowohl ambulant als auch stationär. Schwerpunkt der stationären Behandlung ist die Durchführung einer Kombinationsbehandlung nach multimodalem Konzept.

Wir behandeln insbesondere:

  • chronische Rückenschmerzen aller Art
  • chronische Schmerzen im übrigen Bewegungsapparat inkl. generalisierte Schmerzsyndrome
  • Fibromyalgie-Syndrom
  • chronische Kopfschmerzen inkl. Migräne, Trigeminusneuralgie, Cluster-Kopfschmerz
  • chronische Gelenkschmerzen inkl. Rheuma und anderen entzündlichen Erkrankungen
  • Schmerzen nach Unfällen, als Folgezustände nach Operationen
  • Stumpf- und Phantomschmerzen nach Amputation
  • Tumorschmerzen
  • bei Durchblutungsstörungen, Infektionserkrankungen und neurologischen Erkrankungen, nach Gürtelrose, bei Stoffwechselerkrankungen (z.B. Diabetes mellitus) und anderen
  • Schmerzen bei Analgetikamissbrauch
  • Schmerzen bei Erkrankungen des psychosomatischen Formenkreises und bei psychiatrischen Erkrankungen inkl. posttraumatische Schmerzen

Schmerztherapie / Schmerzkonferenz

Schmerzkonferenzen Mechernich

20. März 2019
19. Juni 2019
18. September 2019
18. Dezember 2019

Uhrzeit: 15.00 Uhr–16.00 Uhr
Ort: Konferenzraum, Krankenhaus Mechernich
Anmeldung: Schmerzambulanz, Telefon: 0 24 45 / 87-106, Fax: 0 24 45 / 87-167, E-Mail an die Klinik
Gebühren: kostenlos
Zertifizierung: ÄKNo
Leitung: Andreas Jelitto, Chefarzt Klinik für Schmerztherapie, Krankenhaus Schleiden

Schmerzkonferenzen Euskirchen

27. Februar 2019
27. März 2019
24. April 2019
29. Mai 2019
26. Juni 2019
28. August 2019
25. September 2019
30. Oktober 2019  
27. November 2019

Uhrzeit: 17.00 Uhr–18.00 Uhr
Ort: Ärztebibliothek 4. OG, Marien-Hospital Euskirchen
Anmeldung: Schmerzambulanz, Telefon: 0 24 45 / 87-106, Fax: 0 24 45 / 87-167, E-Mail an die Klinik
Gebühren: kostenlos
Zertifizierung: ÄKNo
Leitung: Prof. Dr. Loick, Chefarzt Abteilung für Anästhesie, operative Intensivmedizin, Schmerztherapie und Palliativmedizin, Marien-Hospital Euskirchen, in enger Zusammenarbeit mit Andreas Jelitto, Chefarzt der Klinik für Schmerztherapie, Krankenhaus Schleiden.

An wen richtet sich die Veranstaltung? 
Es handelt sich um eine offene Schmerzkonferenz, d. h. um eine regelmäßig tagende Konsiliarkonferenz, die primär der konkreten Patientenbehandlung dient und an welcher Ärzte verschiedener Fachgebiete, klinische Psychologen und Physiotherapeuten teilnehmen können – selbstverständlich sind Therapeuten anderer Fachrichtungen ebenfalls willkommen. Teilnahmebescheinigungen werden ad personam ausgestellt.   

Leitung
Prof. Dr. Loick, Chefarzt Abteilung für Anästhesie, operative Intensivmedizin, Schmerztherapie und Palliativmedizin, Marien-Hospital Euskirchen, in enger Zusammenarbeit mit A. Jelitto, Chefarzt der Klinik für Schmerztherapie, Krankenhaus Schleiden.   

Konzept
Schmerzkonferenz als interdisziplinäre Besprechung von Patienten mit schmerztherapeutischen Problemen aus der Praxis und/oder Klinik. Patienten können vorgestellt werden, sowohl persönlich als auch als Falldarstellung, ergänzt durch themenbezogene Vorträge im Rahmen des Kolloquiums.   

Zertifizierte Fortbildung 
Zertifizierung: durch die ÄKNo (Punkte). 
DGS/DSG: anerkannte Weiterbildung/Fortbildung. Bitte bringen Sie zu den Veranstaltungen Ihre Aufkleber mit.   

Wichtige Information für alle interessierten Kollegen/Therapeuten 
Das Regionale Schmerzzentrum DGS Schleiden/Eifel führt jedes Jahr mehrere Veranstaltungen sowohl für Ärzte als auch Patientenvorträge zum gesamten Themenspektrum der Schmerztherapie durch. Zu diesen Veranstaltungen werden Sie im Vorfeld rechtzeitig gesondert eingeladen. Sie können gerne an den Konferenzterminen Ihre E-Mail-Adresse aufnehmen lassen, dann werden Sie auch über die nachfolgenden Termine informiert.

Schmerztherapie / Aktuelles

Vorträge


Freitag, 26.04.19, 20.00 Uhr
Deutsche Schmerzliga, Kassel
„Es tut so weh“

Samstag, 04.05.19, 14.00–16.00 Uhr, Kelmis Walhorn
Tag der Fibromyalgie, VoG Fibros Ostbelgien
Patientenvortrag “Bewegung und Schmerz“

“22. Schmerzwoche”, 18.–25.05.19, Mayrhofen/Zillertal, Europahaus
Montag, 20.5., 16.00-18.00 Uhr, Workshop “Der schwierige Patient”
Donnerstag, 23.5., 16.00-18.00 Uhr, Workshop “Bekommen Wetterfrösche eigentlich Kopfschmerzen? – Psychosomatischer Kopfschmerz”

Dienstag, 04.06.19, 17.00–19.00 Uhr, Krankenhaus Mechernich St. Elisabeth-Saal
Aktionstag gegen den Schmerz
Patientenvortrag “Es tut so weh – Wie geht eigentlich Schmerztherapie?“

Montag, 17.06.19, 18.00 Uhr, Hauptstr. 71 (Roetgen)
FMS-Selbsthilfegruppe Roetgen

Mittwoch, 28.08.19, 18.0020.00 Uhr, Welcome Hotel Euskirchen, Alleestr. 1, 53879 Euskirchen
Zertifizierte Ärztefortbildung
"Kommunikation mit dem schwierigen Patienten – Tipps und Tricks"

Dienstag, 24.09.19,
Krankenhaus Mechernich, St. Elisabeth-Saal, Patientenseminar
„Fibromyalgie-Syndrom – Die Königin der Schmerzerkrankungen“.

Mittwoch, 09.10.19, 19.00–20.30 Uhr, Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33, 70174 Stuttgart-Zentrum
Patientenvortrag und Diskussion
„Es tut so weh – Therapie chronischer Schmerzen – wie geht das“
Eintritt: 7,- (5,-) Euro

Samstag, 12.10.19, 17.30–18.00 Uhr
TV-Sendung: ZDF – Plan B
„Lösungsorientierte Schmerztherapie“ mit Andreas Jelitto

Freitag, 22.11.19, 19.15–20.00 Uhr
Berlin, InterContinental Berlin
Ärztefortbildung
„Es tut so weh!“ – Chronischer Schmerz als Herausforderung für den Behandler

Krankenhaus Schleiden / Schmerztherapie

  • Schmerztherapie