• Dr. Dr. med. Anne Rechtien

    Oberärztin
    Klinik für Allgemeine Innere Medizin, Rheumatologie, Nephrologie und Diabetologie
    Krankenhaus Mechernich

Kontakt

Krankenhaus Mechernich
Medizinische Klinik 4 – Allgemeine Innere Medizin, Rheumatologie, Nephrologie und Diabetologie
St. Elisabeth-Straße 2–6
53894 Mechernich

Sekretariat
Telefon: 0 24 43 / 17-10 85
Telefax: 0 24 43 / 17-13 53

E-Mail an die Klinik

Vita

seit 1/2019 Oberärztin der Medizinischen Klinik 4, Krankenhaus Mechernich
4/2014–10/2018 Assistenzärztin der Medizinischen Klinik I für Gastroenterologie und Infektiologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
11/2016–08/2017 Elternzeit
07/2015–10/2018 Promotionsarbeit/PhD (Dr.rer.biol.hum.); Doktorandin im MD/PhD Programm am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und am Heinrich Pette-Institut, Hamburg Projekttitel: Impact of early innate immune signatures following Ebola vaccination with rVSV-ZEBOV on adaptive immune responses
7/2013–3/2014 Assistenzärztin in onkologischer Fachklinik „Hallwang“ in Dornstetten (Schwarzwald)
5/2013–6/2013 Postdoktorandin am Walter and Eliza Hall Institute of Medical Research (Cancer Biology)
3/2011–3/2013 Assistenzärztin in der Hämatologie/Onkologie, Medizinische Klinik III der Uniklinik Bonn
11/2010 zweite Ärztliche Prüfung
08/2009–08/2010 Praktisches Jahr der Medizin: Chirurgie: Universite de Bordeaux, Frankreich Innere Medizin: Universidad de Buenos Aires, Argentinien Palliativmedizin: Mildred Scheel Haus, Uniklinik Köln
03/2008–04/2009 Promotionsarbeit/Dr. med; Doktorandin am Ragon Institute of Harvard Medical School and Massachusetts Institute of Technology and Massachusetts General Hospital, Division of Innate Immunity unter Prof. Dr. Altfeld in Boston, USA in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Fätkenheuer und PD Dr. Pia Hartmann der Infektiologie der Universitätstklinik Köln. Titel: ”MHC class I chain-related protein A shedding in chronic HIV-1 infection is associated with profound NK cell dysfunction.” Bewertung: Summa cum laude
02/2006–12/2006 Auslandsjahr an der Universidad de Guadalajara, Mexiko
9/2005 Abschluss der Ärztlichen Basisprüfung
10/2003 Modellstudiengang der Humanmedizin
seit 2003 Medizinstudium an der Albertus-Magnus Universität zu Köln

Studien- und Forschungsstipendien

07/2016–04/2017 DZIF-Stipendium “Technical Support” zur Anstellung einer MTA während der Elternzeit
seit 07/2015 Teilnahme am Clinician Scientist Program (Klinische Akademie) des Universitätsklinikums Eppendorf zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in der Klinik
07/2015 Verleihung eines zweijährigen MD/PhD-Stipendiums des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (DZIF)
2013 Verleihung eines zweijährigen Forschungsstipendiums der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für ein Postdoktorandenprojekt am Walter and Eliza Hall Institute in Melbourne, Australien
10/2009–12/2010 Stipendiatin des NRW-Stipendienprogramms zur Förderung herausragender Studenten des Landes NRW
04/2008–04/2009 Stipendiatin der Köln Fortune Stiftung-Stipendienprogramm der Universität zu Köln zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses
09/2005–10/2009 Stipendiatin der Maria Pesch Stiftung der Universität zu Köln zur Förderung besonders wissenschaftlich begabter Studenten

Auszeichnungen

6/2018 Meta-Alexander-Preis (Förderpreis für Klinische Infektionsforschung) verliehen von der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie (DGI)
2/2018 Dr. Martini-Preis der Dr. Martini-Stiftung für die Publikation “Systems Vaccinology Identifies an Early Innate Immune Signature as a Correlate of Antibody Responses to the Ebola Vaccine rVSV-ZEBOV“
10/2009 International Scholarship Award der Global HIV Vaccine Enterprise für den Abstract MHC class I chain-related protein A shedding in chronic HIV-1 infection is associated with profound NK cell dysfunction - Ergebnisse präsentiert auf der AIDS Vaccine Conference 2009 in Paris
11/2008 Young Investigator Award des Committee der Conference on Retroviruses and Opportunistic Infections (CROI) für den Abstract Defective NKG2D-dependent NK Cell Activation in Chronic HIV-1 Infection - Ergebnisse präsentiert auf der CROI im Februar 2009 in Montreal, Canada

Fachgebiet

  • Allgemeine Innere Medizin / Diabetologie
  • Allgemeine Innere Medizin / Nephrologie
  • Allgemeine Innere Medizin / Rheumatologie

Allgemeine Innere Medizin / Diabetologie

Die häufigste Stoffwechselerkrankung unserer Zeit – mit weiter steigender Tendenz – ist der Diabetes mellitus. Die Medizinische Klinik 4 am Krankenhaus Mechernich bietet auf diesem Gebiet eine grundlegende Diagnostik sowie eine Ersteinstellung mit den neuesten Medikamenten – vorwiegend bei Diabetes mellitus Typ 2 – und Insulin (Diabetes mellitus Typ 1) an. Dies geschieht unter Berücksichtigung individueller Gegebenheiten und Wünschen in gemeinsamer Absprache. Weiterhin behandeln wir akute Stoffwechselentgleisungen wie jene eines hyperosmolaren Zustandes oder einer Ketoazidose. Vorbeugung, Erkennung und Behandlung von Folgeerkrankungen gehören zu unserem festen Leistungsspektrum auf diesem Gebiet.

Allgemeine Innere Medizin / Nephrologie

Die Nephrologie umfasst die Diagnose und Behandlung von Nierenerkrankungen. Hierzu zählen z. B.:

  • akute und chronische Niereninsuffizienz
  • Entzündungen der Niere wie z.B. Glomerulonephritiden oder
  • interstitielle Nephritiden.


Weiterhin zählt zur Nephrologie die Behandlung von Störungen im Elektrolyt- oder Säurebasenhaushalt. Die Zuckerkrankheit (Diabetes) oder ein hoher Blutdruck können langfristig ebenfalls zu Nierenschäden führen. Daher sind eine regelmäßige Überwachung der Nierenfunktion sowie eine individuelle Therapie des Diabetes und eine gute Blutdruckeinstellung Voraussetzung zum langfristigen Erhalt der Nierenfunktion. Ist die Nierenfunktion bereits weitgehend verloren gegangen, leiten wir die Nierenersatztherapie (Hämodialyse oder Peritonealdialyse) ein.

Auf dem Gebiet der Nephrologie arbeiten wir eng mit den Kollegen des Nierenzentrums Mechernich/Euskirchen/Schleiden (Eifel-Dialyse) zusammen.

Allgemeine Innere Medizin / Rheumatologie

Die Rheumatologie umfasst die Diagnose und Behandlung von entzündlichen Gelenk- und Systemerkrankungen. Hierzu zählen vorwiegend:

  • Rheumatoide Arthritis
  • Spondyloarthritiden (M. Bechterew)
  • die Psoriasisarthritis und
  • reaktive Arthritiden.


Hinzu kommt ebenfalls das Erkennen von Erkrankungen des Bindegewebes, sogenannte Kollagenose, wie z.B.:

  • Myositis
  • Dermatomyositis
  • systemischer Lupus erythematodes
  • systemische Sklerose
  • Sjögren-Syndrom oder
  • Mischkollagenosen


Des Weiteren behandeln wir folgende entzündliche Gefäßerkrankungen:

  • granulomatöse Polyangiitis
  • mikroskopische Polyangiitis
  • eosinophile Granulomatose mit Polyangiitis
  • Panarteriitis nodosa und
  • Riesenzellarteriitis.