• Dr. med. Tatjana Klug

    Leitende Abteilungsärztin
    DEGUM–Stufe 1
    Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
    Krankenhaus Mechernich

Kontakt

Krankenhaus Mechernich
Klinik Frauenheilkunde und Geburtshilfe
St. Elisabeth-Straße 2–6
53894 Mechernich

Sekretariat: Michelle Cremer
Telefon: 0 24 43 / 17-15 51
Telefax: 0 24 43 / 17-15 54

E-Mail an die Klinik

Sprechzeiten und Terminvereinbarung

Offene Sprechstunde Mo., Di. 14.00 Uhr–16.00 Uhr
  Mi. 10.00 Uhr–12.00 Uhr
  Do. 10.00 Uhr–12.00 Uhr und 14.00 Uhr–16.00 Uhr
  Notfälle behandeln wir natürlich jederzeit.
  Bitte bringen Sie zum Termin eine Überweisung von Ihrem Gynäkologen mit (bei privat Versicherten nicht erforderlich).
  Das Hebammen-Team steht Ihnen im Kreißsaal für Fragen direkt zur Verfügung: Telefon: 0 24 43 / 17 15 61
Sprechstunde zu Stillfragen und Stillproblemen jeden Mittwoch (nach vorheriger Terminvereinbarung)
Kontinenzsprechstunde Mo., Do. 14.00 Uhr–17.00 Uhr

Fachgebiet

  • Frauenheilkunde / Inkontinenz
  • Frauenheilkunde / Bösartige Erkrankungen
  • Frauenheilkunde / Minimalinvasive Eingriffe
  • Frauenheilkunde / Übersicht der Leistungen
  • Geburtshilfe / Vor der Geburt
  • Geburtshilfe / Die Entbindung
  • Geburtshilfe / Nach der Geburt
  • Geburtshilfe / Schwangerschaftsvorsorge
  • Krankenhaus Mechernich / Frauenheilkunde
  • Krankenhaus Mechernich / Geburtshilfe

Frauenheilkunde / Inkontinenz

Gegen unwillkürlichen Harn- oder Stuhlabgang verhilft nach erfolgloser konservativer Therapie oftmals nur eine Operation. Die hierfür erforderliche spezielle Diagnostik erfolgt im Krankenhaus Mechernich in Zusammenarbeit zwischen den Kliniken für Frauenheilkunde, Urologie, Chirurgie, Akutgeriatrie sowie Kinder- und Jugendmedizin. Gemeinsam bilden sie das Kontinenz- und Beckenbodenzentrum am Krankenhaus Mechernich. Neben spezifischen Therapieformen wie z. B. Elektrostimulation und Biofeedback-Training führen wir auch sämtliche operative Verfahren wie z. B. Korrektur des Darm- und Vaginalvorfalles oder Bandeinlage zur Anhebung der Harnröhre (tension-free vaginal tape/TVT) durch. 

Frauenheilkunde / Bösartige Erkrankungen

Bei bösartigen Erkrankungen des Genitalbereichs erfolgen die notwendigen Operationen bei uns entsprechend der Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe. 

Bei der operativen Behandlung von bösartigen Brusttumoren bevorzugen wir das brusterhaltende Vorgehen. Der Wächter-Lymphknoten in der Achselhöhle der betroffenen Seite ist die erste Auffangstation von Tumorzellen des Tumorknotens. Durch Injektion eines speziell markierten Mittels in die betroffene Brust wird der Wächter-Lymphknoten (Sentinel-Lymphknoten) sichtbar und kann isoliert entfernt werden. Ist dieser frei von Krebszellen, kann man davon ausgehen, dass auch die übrigen Lymphknoten nicht befallen sind. So können wir auf eine unnötig große Operation der Achselhöhle verzichten und Komplikationen wie ein Lymphödem des Armes vermindern. 

Muss nach der Operation eines bösartigen Genital- oder Brusttumors eine Chemo- oder Antikörpertherapie durchgeführt werden, kann dies auf Überweisung des Frauenarztes ebenfalls ambulant im Krankenhaus Mechernich erfolgen. Wir kooperieren hierbei eng mit dem benachbarten Praxiszentrum. 

Frauenheilkunde / Minimalinvasive Eingriffe

Die minimalinvasive Chirurgie wenden wir häufig bei der Behandlung an Eierstöcken, Eileitern und an der Gebärmutter an. Bei diesen Eingriffen mit „Schlüssellochtechnik“ werden nur kleine Schnitte an Haut und Weichteilen vorgenommen. Nach dieser Art der Operation haben die Patientinnen weniger Schmerzen und erholen sich schneller. 

Blutungsstörungen

Bei Blutungsstörungen (Hypermenorrhoe) gehen wir vorwiegend gebärmuttererhaltend vor. Wir nutzen hier je nach Diagnose und Situation der Patientin die Endometriumresektion als Goldstandardmethode wie auch die moderne Hochfrequenzablation mit dem „Goldnetz“.

Gebärmutterspiegelung

Vor jeder Ausschabung der Gebärmutter wird eine Gebärmutterspiegelung (Hysteroskopie) in gleicher Narkose durchgeführt. Dabei können u. a. Myome in der Gebärmutterhöhle oder Fehlbildungen erkannt und direkt operativ versorgt werden.

Kinderwunsch

Für Patientinnen mit unerfülltem Kinderwunsch untersuchen wir endoskopisch, ob Fehlbildungen der Gebärmutter oder Durchgängigkeitsstörungen der Eileiter ursächlich eine Rolle spielen.

Bauchspiegelung

Bei der Bauchspiegelung besteht neben Eingriffen an den Eierstöcken und Eileitern auch die Möglichkeit, Myome von der Gebärmutter abzutragen.

Ist eine separate Entfernung des Gebärmutterkörpers unter Belassen des Gebärmutterhalses geplant, bieten wir das Verfahren der sogenannten laparoskopisch assistierten suprazervikalen Hysterektomie (LASH) an: Dabei wird der Gebärmutterkörper entfernt, ohne dass ein Bauchschnitt durchgeführt werden muss.

Frauenheilkunde / Übersicht der Leistungen

Unsere Leistungen im Überblick:

  • Diagnostik und Therapie von gutartigen und bösartigen gynäkologischen Erkrankungen bzw. Beschwerden
  • Krebsvorsorge-Untersuchungen
  • erweiterte Vorsorgeuntersuchungen (Vaginalultraschall, Brustultraschall, HPV-Test, Dünnschichtzytologie, Immunologischer Stuhltest)
  • Kinder- und Jugendgynäkologie
  • Infektionsdiagnostik
  • Behandlung von Inkontinenz- bzw. Senkungsbeschwerden, Pessarbehandlung
  • Nachsorge nach bösartigen gynäkologischen Erkrankungen
  • Beratung zur Schwangerschaftsverhütung (Hormonspirale, Kupferspirale)
  • Sterilitätsdiagnostik und Kinderwunschberatung
  • Impfungen
  • Psychosomatische Grundversorgung
  • Hormondiagnostik und -therapie
  • Ganzheitliche Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden und Zyklusstörungen

Geburtshilfe / Vor der Geburt

Was gehört in meinen Krankenhauskoffer? Wie bereite ich mich auf die Entbindung vor? Erste Fragen zur Geburt klären wir während unserer Infoabende mit Kreißsaalführung. Wir zeigen Ihnen die Räumlichkeiten und informieren Sie über Möglichkeiten der Geburt sowie der Geburtserleichterung. Alle Angebote zur ganzheitlichen Betreuung vor, während und nach der Geburt finden Sie in der Elternschule

Zur Schwangerenberatung in unserer Klinik gehören die vorgeburtliche Diagnostik, z. B. Doppler-Ultraschall (Blutdurchflussmessung), Geburtsplanung und Betreuung von Risikoschwangeren

Bei unauffälligem Schwangerschaftsverlauf ist eine Anmeldung vor der Geburt nicht unbedingt notwendig. Bei Risikoschwangeren empfehlen und wünschen wir uns jedoch eine Vorstellung vor der Geburt. Dazu zählen werdende Mütter, die

  • älter als 35 sind
  • schon einmal eine Fehlgeburt oder andere Komplikationen hatten
  • chronisch krank sind oder unter einer Stoffwechselerkrankung leiden 
  • Mehrlinge erwarten
  • eine Rhesusunverträglichkeit haben (unterschiedliche Blutgruppen von Mutter und Kind)
  • ein Kind erwarten, das in Beckenendlage liegt
  • schon einmal per Kaiserschnitt entbunden wurden
  • schon mehr als vier Kinder geboren haben 
     

Bei einer Risikoschwangerschaft oder zu erwartender komplizierter Geburt ist es sinnvoll, sich in unserer Schwangerensprechstunde beraten zu lassen. 

Geburtshilfe / Die Entbindung

Die Entbindung steht bei Ihnen kurz bevor? Wie schön! Bis kurz vor der Geburt halten Sie sich in unserem wohnlichen Überwachungszimmer auf. Unsere Räumlichkeiten entsprechen den von der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe empfohlenen Richtlinien. Im Überwachungszimmer können Sie sich auf Pezzibällen, Gebärhockern und Geburtsmatten entspannen. Auch ein Entspannungsbad steht zu Ihrer Verfügung. Rund um die Uhr sind eine Hebamme, ein Assistenzarzt und der Chef- bzw. Oberarzt für Sie da. Sie haben zudem die Möglichkeit, sich bei der Geburt durch eine Beleghebamme betreuen zu lassen. 

Die Entbindung selbst findet in einem unserer Kreißsäle statt. Diese sind mit modernen medizinischen Geräten, aber auch wohnlich ausgestattet und vermitteln eine häusliche Atmosphäre. Die Entbindung wird ganz auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt, auch eine Wassergeburt ist auf Wunsch möglich.

Direkt nach der Geburt nehmen Sie Ihr Kind in Empfang und legen es zu sich in Hautkontakt. Auch das erste Stillen findet noch im Kreißsaal statt. Geben Sie Ihrem Baby Zeit, die Brust selbst zu finden. Bei Bedarf werden Sie von Ihrer Hebamme unterstützt. Ihr Säugling kann auch auf Ihrem Bauch bleiben, während Sie oder das Kind untersucht werden. 

Zur Vermeidung von Blutungen erhalten die Säuglinge nach der Geburt Vitamin-K-Tropfen. Nach Absprache mit Ihnen wird auch eine Augenprophylaxe zum Schutz vor Infektionen durchgeführt. 

Sicherheit bei Komplikationen

Bei unvorhergesehenen Komplikationen bieten wir Ihnen höchste medizinische Sicherheit. In allen Räumen des Kreißsaals befindet sich eine adäquate Ausstattung zur Überwachung und – falls notwendig – für eine erste intensivmedizinische Versorgung von Mutter und Kind. Die Räumlichkeiten befinden sich zudem nahe dem Operationssaal und der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin mit Schwerpunkt Neonatologie (Neugeborenenmedizin). Im Bedarfsfall stellen Fachärzte die umgehende Versorgung von Frühgeborenen oder kranken Neugeborenen sicher – ohne große räumliche Trennung von der Mutter. Dies ist im Kreis Euskirchen einzigartig. Wir nehmen in unserer Klinik Entbindungen und die Betreuung von Frühgeborenen ab der 32. Schwangerschaftswoche vor.

In der Klinik für Anästhesiologie, Operative Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie stehen jederzeit mindestens 2 Narkoseärzte zur Verfügung, die Sie mit einem Team fachkundiger Schwestern und Pfleger bei Bedarf betreuen und behandeln.

Sanfter Kaiserschnitt

In unserem Hause wird vor allem der sogenannte sanfte Kaiserschnitt angewandt. Hierbei wird lediglich die Haut der Bauchdecke geschnitten. Das darunterliegende Gewebe wird mit der Hand auseinandergezogen und gedehnt. Dadurch kommt es zu weniger Blutverlust und einer schnelleren Genesung. Auch die Operationsdauer verkürzt sich. Wird ein geplanter Kaiserschnitt in Teilnarkose (Rückenmarknarkose) durchgeführt, kann auf Wunsch der Partner bei der Geburt im Operationssaal mit dabei sein.
 

Geburtserleichterung

Um Ihnen die Geburt zu erleichtern, bieten wir Ihnen je nach Bedürfnis und Schmerzintensität verschiedene Behandlungen an: 

PDA (Periduralanästhesie/Rückenmarknarkose) 
Bei einem Aufklärungsgespräch werden Sie über die Durchführung, Vorteile und Risiken informiert. Am besten führen Sie dies ca. 4 Wochen vor der Geburt. 

Akupunktur 
Durch die schnell eintretende Wirkung von Akupunktur lösen sich Verspannungen, Schmerzen werden gelindert. Die werdenden Mütter können sich so trotz Wehen erholen und Kraft für die weitere Geburt sammeln. Akupunktur zur Geburtsvorbereitung und -erleichterung führen wir ab der 36. Woche durch. 

Homöopathie 
Während der Schwangerschaft, unter der Geburt und im Wochenbett haben sich einige Mittel als sehr wirksame Hilfe erwiesen. Sie stärken die vitalen Kräfte der Frau und helfen, die Schmerzen der Geburt besser durchzustehen. 

Konventionelle medikamentöse Therapie 
Auf Wunsch und bei Bedarf erhalten Sie schmerzstillende und krampflösende Mittel, die in der Schwangerschaft zugelassen sind.

Ausführliche Informationen zu unseren Beratungs- und Kursangeboten finden Sie in der Elternschule.

Geburtshilfe / Nach der Geburt

Im Krankenhaus Mechernich bieten wir Ihnen und Ihrem Baby mit dem 24-Stunden-Rooming-In die Möglichkeit, rund um die Uhr beisammen zu sein. So können Sie rasch auf die Zeichen Ihres Kindes reagieren und es bei Bedarf direkt stillen. Sie lernen Ihr Baby schneller kennen, insbesondere auch in der Nacht, und haben zu Hause auch mehr Sicherheit, die Bedürfnisse ihres Kindes zu erkennen. 

Stillen

Die Muttermilch ist die optimale Nahrung für Ihr Kind und ein wahres Wunderwerk der Natur. Vollgepackt mit bioaktiven Inhaltsstoffen bietet sie Ihrem Baby eine günstige Grundlage, um Körper und Geist unbeeinträchtigt zu entwickeln. Darüber hinaus vermittelt Stillen Ihrem Baby Wärme, Geborgenheit, Wohlbehagen, Schutz und Sicherheit. Stillen ist ein natürlicher Vorgang, Ihr Körper bereitet sich von ganz alleine darauf vor. Sollte das Stillen nicht problemlos klappen, unterstützen unsere Krankenschwestern und Hebammen Sie gerne! Bei Fragen können Sie sich auch an unsere Stillambulanz wenden unter Telefon: 0 24 43 / 17-15 51.

Ausführliche Informationen und Anleitungen zum Thema Stillen finden Sie auch in unserer Stillbroschüre.

Ärztliche Untersuchungen

Alle Neugeborenen werden täglich von den Kolleginnen und Kollegen der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin mitbetreut. Die U1 und U2 findet in der Regel bei uns im Krankenhaus statt. Zusätzlich zur gesetzlichen Vorsorge erhalten alle Kinder eine Ultraschalluntersuchung von Hüfte, Niere und bei Bedarf auch des Schädels sowie einen kostenlosen Hörtest. 

Frühentlassung nach komplikationsloser Geburt

Die Geburt ist gut verlaufen, Mutter und Kind sind wohlauf: dann ist es möglich, bereits 6–24 Stunden nach der Entbindung nach Hause zu gehen. Wichtig ist, dass Sie schon vor der Geburt den Kontakt zu einer nachsorgenden Hebamme herstellen. In der häuslichen Betreuung werden die Rückbildung der Gebärmutter, Heilung der Dammnaht (falls ein Dammschnitt notwendig war) und das Wohlergehen Ihres Kindes überprüft. Vorab sollten Sie auch Kontakt mit einer Kinderarztpraxis aufnehmen, die Ihr Kind weiter betreuen soll.

Geburtshilfe / Schwangerschaftsvorsorge

Wir unterstützen Schwangere von Beginn an und bieten alle wichtigen Beratungs- und Vorsorgeleistungen:

  • ganzheitliche Betreuung Ihrer Schwangerschaft (natürlich auch von Risikoschwangerschaften)
  • Mutterschaftsvorsorgeuntersuchungen nach den Mutterschaftsrichtlinien (erweiterter Basisultraschall)
  • Akupunktur bei Schwangerschafts- und Wechseljahresbeschwerden
  • erweiterte Schwangerschaftsvorsorge
    (Baby-Ultraschall, Infektionslabor, Präventionsmedizin)

Krankenhaus Mechernich / Frauenheilkunde

  • Frauenheilkunde

Krankenhaus Mechernich / Geburtshilfe

  • Geburtshilfe