• Frauenheilkunde

In der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe bieten wir Ihnen ein breites Behandlungsspektrum an. Von der Beratung zu Themen wie Kinderwunsch, Hormontherapie, Schwangerschaftsverhütung oder Impfungen bis hin zur Diagnostik und Therapie von bösartigen Erkrankungen, Inkontinenz, Wechseljahrsbeschwerden etc.

Kleinere gynäkologische Eingriffe nehmen wir ambulant vor. Durch die Zusammenarbeit mit dem Ambulanten OP-Zentrum in Zülpich können geplante ambulante Operationen wie z. B. eine Ausschabung, Gebärmutterspiegelung oder die Entfernung von Befunden am äußeren Genital auch jenseits des Klinikalltags durchgeführt werden.

  • Bösartige Erkrankungen
  • Inkontinenz
  • Übersicht der Leistungen
  • Minimalinvasive Eingriffe

Bösartige Erkrankungen

Bei bösartigen Erkrankungen des Genitalbereichs erfolgen die notwendigen Operationen bei uns entsprechend der Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe. 

Bei der operativen Behandlung von bösartigen Brusttumoren bevorzugen wir das brusterhaltende Vorgehen. Der Wächter-Lymphknoten in der Achselhöhle der betroffenen Seite ist die erste Auffangstation von Tumorzellen des Tumorknotens. Durch Injektion eines speziell markierten Mittels in die betroffene Brust wird der Wächter-Lymphknoten (Sentinel-Lymphknoten) sichtbar und kann isoliert entfernt werden. Ist dieser frei von Krebszellen, kann man davon ausgehen, dass auch die übrigen Lymphknoten nicht befallen sind. So können wir auf eine unnötig große Operation der Achselhöhle verzichten und Komplikationen wie ein Lymphödem des Armes vermindern. 

Muss nach der Operation eines bösartigen Genital- oder Brusttumors eine Chemo- oder Antikörpertherapie durchgeführt werden, kann dies auf Überweisung des Frauenarztes ebenfalls ambulant im Krankenhaus Mechernich erfolgen. Wir kooperieren hierbei eng mit dem benachbarten Praxiszentrum. 

Standorte

Krankenhaus Mechernich

St. Elisabeth-Straße 2-6
53894 Mechernich

Telefon-Zentrale: 0 24 43 / 17-0

Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Matthias Winkler

Chefarzt
Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Krankenhaus Mechernich

Dr. med. Tatjana Klug

Leitende Abteilungsärztin
Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Krankenhaus Mechernich

Tarawat Karimi-Azizi

Oberärztin
Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Krankenhaus Mechernich

Dr. med. Berit Reinsch

Oberärztin
Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Krankenhaus Mechernich

Inkontinenz

Gegen unwillkürlichen Harn- oder Stuhlabgang verhilft nach erfolgloser konservativer Therapie oftmals nur eine Operation. Die hierfür erforderliche spezielle Diagnostik erfolgt im Krankenhaus Mechernich in Zusammenarbeit zwischen den Kliniken für Frauenheilkunde, Urologie, Chirurgie, Akutgeriatrie sowie Kinder- und Jugendmedizin. Gemeinsam bilden sie das Kontinenz- und Beckenbodenzentrum am Krankenhaus Mechernich. Neben spezifischen Therapieformen wie z. B. Elektrostimulation und Biofeedback-Training führen wir auch sämtliche operative Verfahren wie z. B. Korrektur des Darm- und Vaginalvorfalles oder Bandeinlage zur Anhebung der Harnröhre (tension-free vaginal tape/TVT) durch. 

Standorte

Krankenhaus Mechernich

St. Elisabeth-Straße 2-6
53894 Mechernich

Telefon-Zentrale: 0 24 43 / 17-0

Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Matthias Winkler

Chefarzt
Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Krankenhaus Mechernich

Dr. med. Tatjana Klug

Leitende Abteilungsärztin
Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Krankenhaus Mechernich

Tarawat Karimi-Azizi

Oberärztin
Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Krankenhaus Mechernich

Dr. med. Berit Reinsch

Oberärztin
Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Krankenhaus Mechernich

Übersicht der Leistungen

Unsere Leistungen im Überblick:

  • Diagnostik und Therapie von gutartigen und bösartigen gynäkologischen Erkrankungen bzw. Beschwerden
  • Krebsvorsorge-Untersuchungen
  • erweiterte Vorsorgeuntersuchungen (Vaginalultraschall, Brustultraschall, HPV-Test, Dünnschichtzytologie, Immunologischer Stuhltest)
  • Kinder- und Jugendgynäkologie
  • Infektionsdiagnostik
  • Behandlung von Inkontinenz- bzw. Senkungsbeschwerden, Pessarbehandlung
  • Nachsorge nach bösartigen gynäkologischen Erkrankungen
  • Beratung zur Schwangerschaftsverhütung (Hormonspirale, Kupferspirale)
  • Sterilitätsdiagnostik und Kinderwunschberatung
  • Impfungen
  • Psychosomatische Grundversorgung
  • Hormondiagnostik und -therapie
  • Ganzheitliche Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden und Zyklusstörungen

Standorte

Krankenhaus Mechernich

St. Elisabeth-Straße 2-6
53894 Mechernich

Telefon-Zentrale: 0 24 43 / 17-0

Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Matthias Winkler

Chefarzt
Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Krankenhaus Mechernich

Dr. med. Tatjana Klug

Leitende Abteilungsärztin
Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Krankenhaus Mechernich

Tarawat Karimi-Azizi

Oberärztin
Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Krankenhaus Mechernich

Dr. med. Berit Reinsch

Oberärztin
Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Krankenhaus Mechernich

Minimalinvasive Eingriffe

Die minimalinvasive Chirurgie wenden wir häufig bei der Behandlung an Eierstöcken, Eileitern und an der Gebärmutter an. Bei diesen Eingriffen mit „Schlüssellochtechnik“ werden nur kleine Schnitte an Haut und Weichteilen vorgenommen. Nach dieser Art der Operation haben die Patientinnen weniger Schmerzen und erholen sich schneller. 

Blutungsstörungen

Bei Blutungsstörungen (Hypermenorrhoe) gehen wir vorwiegend gebärmuttererhaltend vor. Wir nutzen hier je nach Diagnose und Situation der Patientin die Endometriumresektion als Goldstandardmethode wie auch die moderne Hochfrequenzablation mit dem „Goldnetz“.

Gebärmutterspiegelung

Vor jeder Ausschabung der Gebärmutter wird eine Gebärmutterspiegelung (Hysteroskopie) in gleicher Narkose durchgeführt. Dabei können u. a. Myome in der Gebärmutterhöhle oder Fehlbildungen erkannt und direkt operativ versorgt werden.

Kinderwunsch

Für Patientinnen mit unerfülltem Kinderwunsch untersuchen wir endoskopisch, ob Fehlbildungen der Gebärmutter oder Durchgängigkeitsstörungen der Eileiter ursächlich eine Rolle spielen.

Bauchspiegelung

Bei der Bauchspiegelung besteht neben Eingriffen an den Eierstöcken und Eileitern auch die Möglichkeit, Myome von der Gebärmutter abzutragen.

Ist eine separate Entfernung des Gebärmutterkörpers unter Belassen des Gebärmutterhalses geplant, bieten wir das Verfahren der sogenannten laparoskopisch assistierten suprazervikalen Hysterektomie (LASH) an: Dabei wird der Gebärmutterkörper entfernt, ohne dass ein Bauchschnitt durchgeführt werden muss.

Standorte

Krankenhaus Mechernich

St. Elisabeth-Straße 2-6
53894 Mechernich

Telefon-Zentrale: 0 24 43 / 17-0

Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Matthias Winkler

Chefarzt
Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Krankenhaus Mechernich

Dr. med. Tatjana Klug

Leitende Abteilungsärztin
Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Krankenhaus Mechernich

Tarawat Karimi-Azizi

Oberärztin
Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Krankenhaus Mechernich

Dr. med. Berit Reinsch

Oberärztin
Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Krankenhaus Mechernich