• Schule für Pflegeberufe Mechernich

In unserer staatlich anerkannten Schule der Kreiskrankenhaus Mechernich GmbH bilden wir seit 1961 mit großem Erfolg staatlich geprüfte Gesundheits- und Krankenpfleger (m/w/d) aus. Mit dieser Expertise werden wir nun auch mit der gesetzlichen Veränderung der Ausbildung, die am 01.01.2020 in Kraft tritt, weiterhin Pflegekräfte ausbilden. In dieser neuen, generalistischen Ausbildung werden alle Pflegeberufe in einer Ausbildung zusammengefasst, die Berufsbezeichnung ist nach erfolgreichem Abschluss Pflegefachfrau oder -mann.

Diese Ausbildung ist wesentlich breiter gefächert und befähigt die Absolventen zur pflegerischen Versorgung von Menschen aller Altersstufen, unabhängig der Ursache ihrer Pflegebedürftigkeit. Damit erlebt der Pflegeberuf eine Aufwertung und eine Angleichung an die europäischen Gegebenheiten, sodass der deutsche Abschluss EU-weit anerkannt wird.

Zudem bieten wir die Möglichkeit, vor dem Berufseinstieg ein bezahltes Jahrespraktikum zu absolvieren und so einen ersten Einblick in die Arbeitswelt zu erlangen. Das Arbeitsfeld in der Pflege ist vielfältig, entsprechend der verschiedenen Lebenssituationen eines hilfsbedürftigen Menschen. Die Betreuung der Patienten durch examinierte Fachkräfte erfolgt daher nicht nur im Krankenhaus oder in Einrichtungen der stationären Altenpflege sondern auch im häuslichen Umfeld. Diese Bereiche stellen zwar jeweils verschiedene Anforderungen an das Handeln von Pflegekräften dar, jedoch bleibt eines immer gleich: Der pflegebedürftige Mensch steht mit seinen Bedürfnissen im Mittelpunkt und verlässt sich dabei auf die Fähigkeiten des Pflegepersonals. 

    Examensfeier 2020

    Sie haben es geschafft! – 18 Auszubildende zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in haben am 3. September 2020 erfolgreich ihr Examen an der Schule für Pflegeberufe gemacht
    >> mehr Infos

    Ausbildung zur/zum Pflegefachfrau/Pflegefachmann

    • Ausbildung
    • Aufnahmeverfahren
    • Unterricht
    • Skills Lab
    • Team
    • Bewerbung

    Ausbildung

    Die Ausbildung zum/zur Pflegefachmann/Pflegefachfrau innerhalb der Kreiskrankenhaus Mechernich GmbH übersteigt in vielen Punkten die gesetzlich vorgegebenen Lehrinhalte. Alle Schüler erhalten von uns einen „randvoll gepackten Rucksack“ für das spätere Berufsleben:

    • praktisches Arbeiten mit freigestellten Praxisanleitern, die für eine funktionierende Theorie-Praxis-Verzahnung sorgen
    • dreitägige Fortbildung in Basaler Stimulation® sowie kontinuierliche Fortführung, Vertiefung und Umsetzung der gelernten Inhalte
    • Fortbildung in Kinästhetik® sowie kontinuierliche Fortführung, Vertiefung und Umsetzung der gelernten Inhalte
    • Grundsätze der Validation®, die durch eine Expertin vermittelt und für die praktische Umsetzung trainiert werden
    • dreitägiges Sterbebegleitseminar zur professionellen Begleitung und Erleichterung im Umgang mit Sterbenden
    • Belohnung durch den Arbeitgeber, wenn das Examen im ersten Anlauf geschafft wird

    Ausbildungsbeginn und -dauer

    Die Ausbildung beginnt jährlich zum 1. April und 1. Oktober und dauert drei Jahre. Eine Verkürzung ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich, die durch das zuständige Gesundheitsamt im Einzelfall geprüft werden.

    Vergütung und Urlaub

    Die Bezahlung während der Ausbildung richtet sich nach dem geltendem TVöD:

    1. Ausbildungsjahr 1.140,69 Euro
    2. Ausbildungsjahr 1.202,07
    Euro
    3. Ausbildungsjahr 1.303,38
    Euro

    Auszubildende erhalten zudem je nach Arbeitszeit eine Schichtzulage, Zeit-, Wochenend- und Feiertagszuschläge. Zusätzlich erhalten sie eine Jahressonderzahlung, die derzeit 90% der Ausbildungs-Vergütung beträgt. (Stand: 2019)

    Unter Berücksichtigung ihres Alters erhalten Schüler der Krankenpflegeschule den tariflich festgelegten Urlaub. Dieser beträgt derzeit ca. 30 Tage pro Jahr. Der Großteil dieses Urlaubsanspruchs wird seitens der Schulleitung vorgeplant, jedoch hat jeder Schüler auch Urlaubstage zur freien Verfügung.

    Zukunftsperspektiven

    Mit absolvierter Ausbildung stehen den examinierten Schülern die Türen offen; gut ausgebildete Pflegefachkräfte werden in allen Bereichen gesucht.

    In den letzten Jahren konnten wir allen Absolventen einen Arbeitsplatz innerhalb unseres Unternehmens im stationären oder ambulanten Bereich anbieten. Auch sind eine Vielzahl von Weiterbildungen möglich, beispielsweise als Praxisanleiter, Stationsleitung, Anästhesiepfleger und Wund- oder Schmerzmanager. Durch Einsätze in den Tochterunternehmen knüpfen die Schüler schon während der Ausbildung Kontakte und lernen neue Arbeitsfelder kennen, in denen sie nach Abschluss der Ausbildung tätig werden können.

    Standorte

    Krankenhaus Mechernich

    St. Elisabeth-Straße 2-6
    53894 Mechernich

    Telefon-Zentrale: 0 24 43 / 17-0

    Ansprechpartner

    Sandra Schruff

    Leiterin Gesundheits- und Krankenpflegeschule
    Kreiskrankenhaus Mechernich GmbH

    Aufnahmeverfahren

    Aufnahmeverfahren

    Voraussetzung für die Ausbildung zur/zum Pflegefachfrau/Pflegefachmann ist der Hauptschulabschluss nach Klasse 10 sowie die gesundheitliche Eignung. Alle Bewerber durchlaufen ein Ranking-Verfahren. Je nach Eignung werden sie zu Vorstellungsgesprächen eingeladen, in denen eine Aufgabe bearbeitet und das Ergebnis im Anschluss präsentiert werden soll. Zeitnah teilt das Team der Pflegeschule dem Bewerber dann das Resultat des Gesprächs mit.

    Standorte

    Krankenhaus Mechernich

    St. Elisabeth-Straße 2-6
    53894 Mechernich

    Telefon-Zentrale: 0 24 43 / 17-0

    Ansprechpartner

    Sandra Schruff

    Leiterin Gesundheits- und Krankenpflegeschule
    Kreiskrankenhaus Mechernich GmbH

    Unterricht

    Theoretischer Unterricht

    Die theoretische Ausbildung umfasst ca. 2100 Stunden.

    Der theoretische Unterricht ist fächerübergreifend strukturiert und orientiert sich an praktischen Arbeitssituationen. Wir möchten junge Kollegen dazu befähigen, sich auch in schwierigen beruflichen Situationen zu bewähren und individuelle Lösungen für die vielfältigen Probleme von pflegebedürftigen Menschen zu entwickeln. Als Grundlage dienen hier Lehr- und Lernmethoden, die einem modernen berufspädagogischen Verständnis entsprechen und lernpsychologisch sinnvoll sind. Unser Lehrerteam unterstützt die Schüler bei individuellen Lernschwierigkeiten und berät sie auch bei Fragen zu ihrer beruflichen Karriere.
    Der theoretische Unterricht findet in Form von Schulblöcken statt, die sich mit den praktischen Einsätzen abwechseln.

    Praktische Ausbildung

    Die praktische Ausbildung umfasst insgesamt ca. 2500 Stunden und findet in den Krankenhäusern Mechernich und Schleiden sowie bei unseren Kooperationspartnern (Barbarahof Mechernich, Brabenderstift Zülpich, Liebfrauenhof Schleiden, VIVANT-Pflegedienst, Caritas, Fachklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Marienborn und Eifeldialyse) statt. Sie gliedert sich wie folgt:

     

      1. und 2. Ausbildungsdrittel  
      Orientierungseinsatz  
      Flexibel gestaltbarer Einsatz
    beim Träger der praktischen Ausbildung
    400 Std.
      Pflichteinsätze in den drei
    allgemeinen Versorgungsbereichen
     
      Stationäre Akutpflege 400 Std.
      Stationäre Langzeitpflege 400 Std.
      Ambulante Akut-/Langzeitpflege 400 Std.
      Pflichteinsatz in der pädiatrischen Versorgung  
      Pädiatrische Versorgung 154 Std.
         
      Letztes Ausbildungsdrittel  
      Pflichteinsatz in der psychiatrischen Versorgung  
      Allgemein- oder gerontopsychiatrische Versorgung 154 Std.
      Vertiefungseinsatz im Bereich eines Pflichteinsatzes  
      Stationäre Akutpflege, stationäre Langzeitpflege,
    ambulante Akut/- Langzeitpflege, pädiatrische Pflege
    500 Std.
      Weitere Stunden zur freien Verteilung  
      Weiterer Einsatz z. B. Pflegeberatung, Rehabilitation, Palliation etc.) 92 Std.

    Ab der zweiten Ausbildungshälfte müssen gesetzlich vorgeschriebene Nachtdienste unter Anleitung absolviert werden.

    Standorte

    Krankenhaus Mechernich

    St. Elisabeth-Straße 2-6
    53894 Mechernich

    Telefon-Zentrale: 0 24 43 / 17-0

    Ansprechpartner

    Sandra Schruff

    Leiterin Gesundheits- und Krankenpflegeschule
    Kreiskrankenhaus Mechernich GmbH

    Skills Lab

    Seit Herbst 2020 stehen der Schule für Pflegeberufe mehrere Räumlichkeiten zur Verfügung, in denen praktische Basisfertigkeiten des Pflegebrufes trainiert werden können. Das sogenannte Skills Lab bietet unseren angehenden Pflegekräften eine geschützte Umgebung, in der wir alltagsnahe Situationen der ambulanten und stationären Pflege simulieren. Es ermöglicht uns somit eine optimale Theorie-Praxis-Verzahnung. 

    Durch regelmäßige strukturierte Trainingseinheiten erhöhen wir bei unseren Auszubildenden das Selbstvertrauen in ihr eigenständiges Handeln und damit auch gleichzeitig die Sicherheit des pflegebedürftigen Menschen. Ein wichtiger Bestandteil der Skills Labs ist die Möglichkeit des Briefings und des Debriefings. Beim Briefing wird die zu bewältigende Situation kurz vorgestellt. Das Debriefing gibt ­– anders als im Pflegealltag – die Möglichkeit, das Handeln zu reflektieren, auf Stärken und Schwächen einzugehen sowie entsprechende Lösungsstrategien zu entwickeln.

    Realistische Trainingsumgebung

    In der Schule für Pflegeberufe am Krankenhaus Mechernich möchten wir die Ausbildung so praxisnah wie möglich gestalten. Daher haben wir die Umgebung des Skills Lab's, insbesondere für Trainingseinheiten im Bereich der häuslichen Pflege, mit viel Liebe zum Detail sehr authentisch eingerichtet. Dadurch schaffen wir eine besondere Atmosphäre, in denen die unterschiedlichsten Settings nicht nur durchgespielt, sondern die Auszubildenden gänzlich in die pflegerische Situation eintauchen können. Dazu zählt auch, sich in einer Umgebung zurecht finden und zu arbeiten, die nicht funktionsorientiert ist.

    Gemeinsam voneinander und miteinander lernen

    In der geschützten Umgebung des Skills Lab's dürfen die Auszubildenden durchaus über komische Situationen lachen und Spaß miteinander haben, während sie im Pflegealltag die professionelle Fassung wahren müssen. Im praktischen Miteinander lernen sich die angehenden Pflegekräfte untereinander, aber auch die Ausbilder noch einmal von einer anderen Seite kennen, was durchaus förderlich ist für die Gruppendynamik und damit für das Lernklima.

    Gleichzeitig tragen die Übungen zur Persönlichkeitsbildung bei. So lernen unsere Auszubildenden voneinander nicht nur berufliche Tätigkeiten, sondern können auch die ein oder andere zwischenmenschliche Vorgehensweise „abgucken“. Der Umgang mit konstruktiver Kritik gehört dabei genauso zum Lernprozess wie ein wertschätzendes Miteinander.  

    Unser Skills Lab ermöglicht somit nicht nur Trainingseinheiten auf beruflicher Ebene, sondern fördert den Lernprozess auf vielen unterschiedlichen Ebenen.

    Impressionen aus dem Skills Lab

    Team

    Sandra Schruff, Schulleitung
    Altenpflegerin
    Pflegewissenschaftlerin B.Sc., Lehrerin für Pflege und Gesundheit, M.A.
    Masterthesis: „Entwicklung eines schulinternen Praxis-Curriculums. Ein Konzept für die Gesundheits- und Krankenpflege/Gesundheits- und Kinderkrankenpflege.“ (2011)
    Bachelorthesis: „Die Chance von gruppendynamischen Prozessen in der Altenpflegeausbildung“ (2009)
    Telefon: 0 24 43 / 17-18 10
    E-Mail an Sandra Schruff

    Sabine Vitten, stv. Schulleitung
    Krankenschwester
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv, Pflegewissenschaftlerin B.Sc., Lehrerin für Pflege und Gesundheit, M.A.
    Masterthesis: „Therapiezieländerung in der Intensivmedizin – ein interprofessioneller Entscheidungsprozess“ (2017)
    Bachelorthesis: „Therapiezieländerung in der Intensivmedizin – eine psychische Herausforderung für die Pflege“ (2015)
    Telefon: 0 24 43 / 17-18 12

    Andrea Söhngen
    Krankenschwester, Wundexpertin ICW e.V.
    Funktion: Lehrerin
    Weiterbildung: Lehrerin für Pflegeberufe
    Telefon: 0 24 43 / 17 18-14

    Jochen Hamacher
    Krankenpfleger, Fachkrankenpfleger für Anästhesie und Intensivpflege
    Funktion: Schulassistent
    Publikationen: Bachelorthesis „Interaktionale Störungen zwischen Pflegekräften und Ärzten auf der Intensivstation“ (2018)

    Sandra Kremp
    Krankenschwester, Pflegewissenschaftlerin B.Sc.
    Funktion: Schulassistentin
    Publikationen: Bachelorthesis: „Achtsamkeit im pflegerischen Kontext – eine Standortbestimmung und Zukunftsperspektiven“ (2019)

    Christine Baumgarten
    Krankenschwester
    Mentorin im Gesundheitswesen B.A.
    Funktion: Lehrerin
    Telefon: 0 24 43 / 17-18 12

    Claudia Heller
    Hebamme
    Funktion: Schulassistentin
    Telefon: 0 24 43 / 17-18 13

    Praxisanleiter

    Für die praktische Ausbildung stehen den Schülern an jedem Einsatzort ausgebildete PraxisanleiterInnen und MentorInnen zur Seite, die den Transfer zwischen Theorie und Praxis begleiten und unterstützen.

    Zusätzlich gibt es fünf freigestellte PraxisanleiterInnen. Freigestellt bedeutet, dass sie keiner Station zugeteilt und somit nicht im Stellenplan der Station berechnet werden.

    Das Team der PraxisanleiterInnen besteht aus langjährig erfahrenen Pflegekräften mit hoher Expertise in vielen Bereichen, die regelmäßig durch Fort- und Weiterbildungen erweitert werden.

    Sie stehen im engen Kontakt zum Schulteam, so dass eine weitreichende individuelle Betreuung möglich ist.

    Standorte

    Krankenhaus Mechernich

    St. Elisabeth-Straße 2-6
    53894 Mechernich

    Telefon-Zentrale: 0 24 43 / 17-0

    Bewerbung

    Wichtigste Voraussetzung für die Arbeit in unseren Krankenhäusern und bei den Kooperationspartnern ist Ihre Grundeinstellung: Sind Sie eine engagierte Persönlichkeit mit dienstleistungsorientiertem Ansatz und arbeiten gern im Team? Dann sind Sie bei uns genau richtig!

    Folgende Unterlagen werden für eine Bewerbung benötigt:

    • aussagekräftige Bewerbung
    • Lebenslauf
    • beglaubigte Fotokopien der Schul- bzw. Ausbildungszeugnisse
    • Lichtbild

    Wichtig: Bewerber sollten zum Ausbildungsbeginn mindestens 17 Jahre alt sein. 

    Bitte senden Sie Ihre Bewerbung für einen Platz in der Pflegeschule an:
    Schule für Pflegeberufe
    Kreiskrankenhaus Mechernich GmbH
    St. Elisabeth-Str. 2–6
    53894 Mechernich

    Für Rückfragen steht Ihnen unsere Schulleiterin Sandra Schruff unter Telefon: 0 24 43 / 17-18 10 gerne zur Verfügung.

    Wir melden uns bei Ihnen und vereinbaren einen Termin für ein persönliches Gespräch.

    Standorte

    Krankenhaus Mechernich

    St. Elisabeth-Straße 2-6
    53894 Mechernich

    Telefon-Zentrale: 0 24 43 / 17-0

    Ansprechpartner

    Sandra Schruff

    Leiterin Gesundheits- und Krankenpflegeschule
    Kreiskrankenhaus Mechernich GmbH