• Es geht los – von 10 auf 1.000 Mbit/s!

Spatenstich für schnelles Internet im Krankenhaus Schleiden

Der Kreis Euskirchen unterstützt die Breitbandanbindung in der Region und beschleunigt damit auch die Digitalisierung im Krankenhaus Schleiden. Der Kreis Euskirchen wird um einen „Weißen Fleck“ mit weniger als 30 Mbit/s in der Internetversorgung ärmer. Im Krankenhaus Schleiden erfolgt im November 2021 der symbolische Spatenstich für die neue 600 Meter lange Glasfaserleitung. Nach erfolgreichem Antrag des Kreises Euskirchen wird die neue Leitung zu 50 Prozent vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und zu 40 Prozent vom Land NRW gefördert. Die Stadt Schleiden übernimmt den Rest als Eigenanteil.   

„Als Krankenhaus mit einem großen Einzugsgebiet im ländlichen Raum stehen wir in der Verantwortung, unseren Patient*innen die bestmögliche Gesundheitsversorgung zu bieten. Viele digitale Arbeitsprozesse sind an das Internet gebunden und hier sind wir häufig an unsere technischen 
Leistungsgrenzen gestoßen. Nicht zuletzt auch im Zuge der anstehenden Digitalisierungsmaßnahmen, deren Rahmenbedingungen durch das Krankenhauszukunftsgesetz vorgegeben werden, ist eine schnelle Netzanbindung für das Krankenhaus unerlässlich. Sie bildet die Basis für schnelle Prozesse, z.B. im Bereich der Dokumentation und im einrichtungsübergreifenden Datenaustausch. Umso mehr freuen wir uns darüber, dass die schnelle Leitung endlich Realität wird“, betont Geschäftsführer Thorsten Schütze.

Die vergleichsweise sehr langsame Übertragungsgeschwindigkeit bildete bislang ein Flaschenhals, der beim Personal wie auch Patient*innen gleichermaßen für Unmut sorgte. Von 5 bzw. 10 Mbit/s geht es nach erfolgreichem Glasfaser-Update für die Leitung auf bis zu 1000 Mbit/s hoch. „Mit der verhundertfachten Leistung können unsere beiden Krankenhausstandorte gemeinsam effizient agieren. Das verbessert nicht nur erheblich die technischen Arbeitsbedingungen für unser Personal, sondern erhöht letztendlich auch die Patientenzufriedenheit“, führt Thorsten Schütze weiter aus. Ende November 2021 soll die Leitung liegen, sozusagen als verfrühtes Weihnachtsgeschenk.
 

<< zurück zur Startseite