• Klinikfusion zum 1. Juni 2022

Klinik für Hand- und Plastische Chirurgie bietet breites Leistungsspektrum

Zum 1. Juni 2022 schließen sich die handchirurgischen Kliniken der Krankenhäuser Mechernich und Schleiden zur gemeinsamen Klinik für Hand- und Plastische Chirurgie am Standort Schleiden zusammen. Zukünftig sollen handchirurgische Patient*innen schwerpunktmäßig an diesem Standort versorgt werden. Das operative Leistungsspektrum wird dadurch deutlich erweitert.

Nach mehr als 20 Jahren, in denen Chefarzt Dr. Peter Funke die Klinik für Plastische, Ästhetische, Wiederherstellungs- und Handchirurgie leitete, verabschiedet er sich in den Ruhestand. Mit Dr. Thomas Giefer, Chefarzt der Klinik für Handchirurgie in Mechernich, übernimmt ein erfahrener Chirurg Funkes Nachfolge. Bereits von 2002-2004 war Dr. Giefer im Krankenhaus Schleiden tätig. Bei der feierlichen Verabschiedung im Schloss Schleiden am 18. Mai 2022 erfolgte bereits die offizielle Staffelstabübergabe für die Klinikleitung. „Ich freue mich sehr, die Arbeit meines Kollegen fortzuführen. Die Handchirurgie in Schleiden genießt weit über die Region hinaus einen hervorragenden Ruf, den wir zukünftig unterstreichen wollen – mit einem kompetenten und starken Ärzteteam, das ein breites Therapiespektrum inkl. moderner Operationstechniken beherrscht“, erklärt Dr. Giefer.

Mit dem Zusammenschluss der Kliniken setzt die Geschäftsführung die bereits angekündigte Kompetenzbündelung und Schwerpunktsetzung im operativen Leistungsangebot des Gesundheitsverbundes Kreiskrankenhaus Mechernich GmbH in die Tat um. „Mit der Zusammenlegung der beiden hochspezialisierten und modernen Abteilungen am Standort Schleiden entsteht eines der größten handchirurgischen Zentren in der Region. Das Team wird unter der Leitung von Herrn Dr. Giefer weiterhin eine umfassende Patientenversorgung auf höchstem medizinischen Niveau anbieten. Gleichzeitig wird hierdurch der Krankenhausstandort in Schleiden weiter gestärkt und ausgebaut“, erklärt Geschäftsführer Martin Milde die Entscheidung.

Bewährte Vorgehensweisen in Diagnostik und konservativer wie operativer Therapie bleiben bestehen, das Sprechstundenangebot wird jedoch angepasst. Im Krankenhaus Mechernich wird es weiterhin eine Sprechstunde geben, jedoch in reduzierter Form. Neben bestimmten Notfalleingriffen führt das neunköpfige Ärzteteam um Dr. Giefer hier auch weiterhin jegliche Eingriffe bei Klein- und Vorschulkindern durch. Die übrigen operativen Maßnahmen finden ab 1. Juni 2022 – ebenso wie die Beratung und Behandlung in der Plastischen Chirurgie – am Standort Schleiden statt. Das schließt auch schwerste Verletzungen der Hand durch Arbeits- oder Wegeunfälle mit ein. Planbare ambulante Operationen erfolgen weiterhin im gewohnten Umfang im Ambulanten OP-Zentrum in Zülpich. Die neue Strukturierung ermöglicht Patient*innen somit auch weiterhin eine komfortable regionale Vor-Ort-Präsenz.