• Krankenhaus Mechernich

Qualität im Krankenhaus

Im Unternehmensverbund Kreiskrankenhaus Mechernich GmbH wird Qualitätsmanagement in allen Bereichen als Instrument der Organisationsentwicklung angesehen und genutzt. Die Qualitätspolitik ist darauf ausgerichtet, die medizinische Versorgung insbesondere der Bevölkerung im Kreis Euskirchen auf hohem Niveau sicherzustellen.

Durch geeignete Maßnahmen wird die Entwicklung des Unternehmensverbundes als Partner für Generationen und die Region zu einem Gesundheitszentrum mit Schwerpunkten in der Versorgung älterer Menschen (einschließlich Rehabilitation, Pflege und Betreutes Wohnen) kontinuierlich verbessert. Darüber hinaus werden die Zusammenarbeit und die Kooperationsformenmit niedergelassenen Praxen auf dem Krankenhausgelände ausgebaut.

Qualitätsmanagement

Grundlage

Grundlage unserer Prozesse ist die Ausrichtung auf den PDCA-Zyklus nach Deming. In einem Regelkreis werden Arbeitsschritte miteinander verknüpft, um eine kontinuierliche Verbesserung zu erzielen. In diesen Regelkreis sind Mitarbeiter aller Berufsgruppen und Hierarchieebenen eingebunden. Die Krankenhausgeschäftsführung sowie alle weiteren Führungskräfte übernehmen ihre Verantwortung bei der Umsetzung des Qualitätsmanagements, indem sie QM-Maßnahmen begleiten und fördern und unsere jährlichen Qualitätsziele mitgestalten.

    Instrumente

    • Interne Audits stellen für uns den „Check“ im PDCA-Zyklus dar. Im Dialog der Mitarbeiter untereinander wird gemeinsam auf die Praxistauglichkeit der vorliegenden Regelungen und Prozesse geschaut und nach Verbesserungen gesucht.
    • In regelmäßigen Abständen werden in allen Kliniken Patienten-Befragungen durchgeführt, die durch einen unabhängiger Dienstleister ausgewertet werden. Die letzte Patientenbefragung fand im Sommer 2012 statt.

    • Eine umfassende Besprechungsorganisation mit vielen hierarchieübergreifende Gesprächskreisen ist realisiert. Bei Um- und Neustrukturierungen wird durch die frühzeitige Beteiligung die Einbindung der Mitarbeitern sichergestellt. Mitarbeitervorschläge können über die jeweiligen Abteilungsleiter in die entsprechenden Entscheidungsgremien getragen werden.
    • Gremien zu den Themen Arbeitsschutz, Hygiene und Arzneimitteln tagen quartalsweise und bearbeiten gesetzlichen Anforderungen sowie interne Anregungen von Seiten der Mitarbeiter.
    • Im Intranet finden die Mitarbeiter alle für ihre Arbeitsabläufe wichtigen Informationen. Standardarbeitsplatzanweisungen, Richtlinien, Nachschlagewerke, Telefonlisten sind schnell abrufbar und erleichtern die Arbeit.
    • Das Beschwerdemanagement bietet Patienten die Möglichkeit sich anonym, mündlich oder schriftlich zu ihren Anliegen zu äußern.

    Qualitätsmanagement-Projekte

    Ein Auszug aus unseren Projekten:

    • Teilnahme am Qualitätsverbund EU-Prevent EMR
      Regio: Rhein-Maas
      Unter Federführung des örtlichen Gesundheitsamtes arbeiten die Kliniken im Kreis in ihren Bemühungen im Kampf gegen multiresistente Erreger zusammen.
    • Ausbau einer digitalen Termin- und Leistungsplanung in diagnostischen und therapeutischen Leistungsstellen
      Um den Patienten besser zu informieren, wurde eine Umstellung der Anforderungswege von Papier auf digitalen Weg durchgeführt. Die Leistungsstellen (wie z.  B. Röntgen und Physiotherapie) und die Stationen in den Krankenhäusern haben Zugriff auf einen einheitlichen Patientenkalender, um eine möglichst stringente Koordination zu erzielen. Der Patient erhält nach Möglichkeit jeden Tag einen Ausdruck über seine anstehenden Termine.
    • Umsetzung von Expertenstandards
      Einführung und Evaluation der nationalen Expertenstandards in der Pflege (Chronische Wunde, Dekubitus, Sturz, Mangelernährung, Akuter Schmerz)
    • Schmerzmanagement
      Durch die Ausbildung von Schmerzmentoren für jede Station durch die Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie im Krankenhaus Mechernich wurde das Schmerzmanagement über alle Bereiche weiter ausgebaut.
    • Ausbau und Aktualisierung des Intranets als zentrales Dokumentenlenkungssystem
      Um die Aktualität zu gewährleisten und die inzwischen weit über 1.000 Dateien umfassende Wissensbasis zu organisieren, wurde eine Software für die Verwaltung von SOPs, Patienteninformationen, Dienstanweisungen, Veranstaltungshinweisen, Speiseplänen usw. installiert. Mit inzwischen weit über 30.000 Zugriffen pro Jahr ist das Intranet fester Bestandteil der täglichen Kommunikation geworden.
    • Aktion Saubere Hände
      Im Rahmen dieser nationalen Kampagne zur Verbesserung der Händehygiene werden in unseren Einrichtungen z.  B. Aktionstage durchgeführt, der Desinfektionsmittelverbrauch gemessen und Schulungen des Personals durchgeführt.
    • Ausbau des Wundmanagements
      Durch Weiterbildung von Krankenhausmitarbeitern zu Wundmanagern ist in enger Zusammenarbeit mit dem Sanitätshaus am Krankenhaus Mechernich ein umfangreicheres, modernes Wundmanagement etabliert worden.
       

    Ansprechpartnerin: Sarah Lückenbach

    Zertifikate

    Risikomanagement

    Die Sicherheit unserer Patienten und Mitarbeiter ist uns sehr wichtig. Damit sie immer gewährleistet ist, haben wir dafür u. a. die folgenden Vorkehrungen getroffen:
     

    • alle Mitarbeiter nehmen in definierten Zeitabständen an Fortbildungsveranstaltungen zu Reanimation und Brandschutz teil
    • 24h einsatzbereite und eigens ausgebildete Notfallteams sind in den Krankenhäusern jederzeit abrufbereit und innerhalb von Minuten am Notfallort
    • auf allen Stationen gibt es Notfallkoffer, die regelmäßig und standarisiert überprüft werden
    • alle Patienten erhalten bei der stationären Aufnahme ins Krankenhaus zur eindeutigen Identifikation ein Patientenarmband
    • vor jedem Operationsbeginn wird ein „Team-Time-out“ nach WHO-Empfehlung durchgeführt und alle Angaben zum Patienten auf Richtigkeit und Vollständigkeit geprüft
    • zur Verhinderung der Entstehung von Krankenhaus-Infektionen ist nach den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts ein umfassender Hygieneplan erarbeitet worden, dessen Einhaltung regelmäßig überwacht wird
    • Risiko-Audits dienen der Analyse von internen Abläufe auf Sicherheitsrelevanz
    • Einführung eines anonymen und strukturierten Meldesystems für Beinahe-Fehler und Risikoquellen – das Critical Incident Reporting System (CIRS)

    Qualitätssicherung

    Unsere Krankenhäuser nehmen an allen gesetzlichen Qualitätssicherungsmaßnahmen nach §135a SGB V teil. Die Ergebnisse werden im klinikinternen Dialog bearbeitet sowie im gesetzlichen Qualitätsbericht nach §137 SGB V veröffentlicht.

    Aktueller Qualitätsbericht Krankenhaus Mechernich:


    Aktueller Qualitätsbericht Krankenhaus Schleiden:

     

    Medizinproduktesicherheit

    Seit 2017 gibt es in der Kreiskrankenhaus Mechernich GmbH eine beauftragte Person für Medizinproduktesicherheit. Sie übernimmt mehrere Aufgaben:

    • Für Behörden, Hersteller und Vertreiber von Medizinprodukten ist sie primäre Kontaktperson bei Meldungen über Risiken von Medizinprodukten sowie der Bearbeitung entsprechender Maßnahmen.
    • Sie koordiniert intern die Prozesse zur Erfüllung der Melde- und Mitwirkungspflichten.
    • Sie koordiniert die Umsetzung der korrektiven Maßnahmen bzw. Rückrufmaßnahmen durch den Hersteller.


    Bitte wenden Sie sich bei Bedarf an den Medizinprodukte-Sicherheitsbeauftragten:

    Kreiskrankenhaus Mechernich GmbH
    Abteilung für Organisation und Qualitätsmanagement
    St. Elisabeth-Str. 2-6
    53894 Mechernich

    Telefon: 0 24 43 / 17 10 41 oder -10 44

    Kontakt per E-Mail

    Zusatzinformationen