• Akutgeriatrie

Selbstständigkeit erhalten und Pflegebedürftigkeit vermeiden in der Akutgeriatrie

Die Akutgeriatrie zielt darauf ab alters- und langzeitkranken Menschen zu helfen, ihre Selbstständigkeit möglichst zu erhalten oder zurückzugewinnen. Bei Pflegebedürftigkeit der Patientinnen und Patienten steht im Vordergrund, eine weitere Verschlechterung ihres Zustands zu beseitigen, zu mindern oder von vornherein zu vermeiden.  

Um dieses Ziel zu erreichen, orientieren sich unsere Kliniken im Krankenhaus Mechernich und Schleiden an einem integrierten sozialmedizinischen Konzept, das aus folgenden Teilbereichen besteht: 

  • medizinische Diagnostik und Behandlung
  • physikalische Rehabilitation
  • soziale Betreuung und Reintegration
     

Ein besonderer Schwerpunkt ist die differenzierte Diagnostik dementieller Erkrankungen, also ein erworbener Verlust intellektueller Fähigkeiten der Patienten. in enger Kooperation mit den Kliniken im Kontinenz- und Beckenboden-Zentrum Mechernich sichern wir die bestmögliche Versorgung Betroffener. Als Bindeglied zwischen der stationären und ambulanten Behandlung ist im Krankenhaus Mechernich die Geriatrische Tagesklinik eingerichtet.

In unserem Team arbeiten Ärzte, Pflegekräfte, Krankengymnasten, Masseure, Ergotherapeuten, Logopäden, der Sozialdienst, die Krankenhausseelsorge und bei Bedarf weitere Experten zusammen. Besonders wichtig ist uns auch, Angehörige in den therapeutischen Prozess miteinzubeziehen. 

Dabei gibt es ganz verschiedene Einweisungsdiagnosen, die zur Aufnahme in die Klinik für Akutgeriatrie führen können.

>> Klinikteam ansehen

Zusatzinformationen

  • Geriatrisches Assessment
  • Einweisungsdiagnosen

Geriatrisches Assessment

Geriatrisches Assessment

Im sogenannten Geriatrischen Assessment werden die Patienten nach allgemeingültigen Empfehlungen untersucht. Die ärztliche Behandlung älterer Menschen orientiert sich an einem integrierten sozialmedizinischen Konzept, das folgende Aspekte beinhaltet:

Medizinische Diagnostik

  • EKD, Langzeit-EKG, Belastungs-EKG
  • Langzeit-Blutdruckmessung
  • abdominelle, kardiale und angiologische Sonografie (Ultraschall), z. T. farbkodiert
  • Gastroskopie (Magenspiegelung)
  • Rekto-Sigmoidoskopie (Spiegelung des Krummdarms)
  • kleines und erweitertes medizinisch-internistisches Labor
  • Basisabklärung Inkontinenz
  • Basisabklärung Demenz
  • Basisabklärung Seh- und Hörstörungen
  • Abklärung von Sturzursachen


Psychometrie

  • Mini Mental Test nach Folstein (Demenz und Delir)
  • Clock-Completion-Test (Hirnleistungsstörungen)
  • SKT – Syndromkurztest nach Erzigkeit (Aufmerksamkeits- und Gedächtnisstörungen)
  • GDS – geriatrische Depressionsskala
  • HIS – Ischämieindex nach Hachinski (Demenz)


Funktionstests

  • Barthel-Index ADL/IADL (Aktivitäten des täglichen Lebens)
  • Motilitätstest nach Tinetti (Sturzneigung)
  • Esslinger Transferskala (Transfer Bett/Rollstuhl)
  • Diagnostik von Schlaganfallpatienten nach Bobath 
     

Aktivierende Pflege nach Bobath 
Beim Bobath-Konzept handelt es sich um einen rehabilitativen Ansatz in Therapie und Pflege von Patienten mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Es wird multidisziplinär von Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden und Pflegekräften umgesetzt, u. a. bei Patienten mit Schlaganfall, Multipler Sklerose und Morbus Parkinson. 

Logopädie 
Verschiedene Sprach- und Sprechstörungen werden u. a. mithilfe des Aachener Aphasietests (AAT) genauer diagnostiziert und gezielt behandelt. Darüber hinaus werden auch Kau- und Schluckstörungen therapiert. 

Krankengymnastik und Physikalische Therapie 
Neben dem Bobath-Konzept gehören hierzu beispielsweise

  • Gehtraining
  • Beckenbodengymnastik bei Inkontinenz
  • Anpassung von Gehhilfsmitteln
  • Massage
  • Bäder
  • Elektrotherapie


Ergotherapie

  • Training von Aktivitäten des täglichen Lebens (Frühstückstraining, Anziehtraining, Kochen und Einkaufen)
  • Diagnostik und Behandlung von Hirnleistungsstörungen
  • Motorisch-funktionelle Behandlung der oberen Extremität 
  • Hilfsmittelanpassung, -training und -verordnung 

Standorte

Krankenhaus Mechernich

St. Elisabeth-Straße 2-6
53894 Mechernich

Telefon-Zentrale: 0 24 43 / 17-0

Krankenhaus Schleiden

Am Hähnchen 36
53937 Schleiden

Telefon-Zentrale: 0 24 45 / 87-0
Telefax: 0 24 45 / 80 43

Ansprechpartner

Dr. med. Michael Münchmeyer

Chefarzt
Klinik für Akutgeriatrie
Krankenhaus Schleiden

Einweisungsdiagnosen

Indikation zur Aufnahme in die Akutgeriatrie

Folgende Krankheitsbilder können die Aufnahme in die Klinik für Akutgeriatrie erforderlich machen:

  • akuter Schlaganfall nach Versorgung auf der Internistischen Intensivstation; ein Team von Spezialisten stellt eine Frührehabilitation (auch für jüngere Patienten) bzw. Rehabilitation während der Akutbehandlung sicher, die eingeleiteten Maßnahmen können in einer Einrichtung wie der Brabenderklink im Geriatrischen Zentrum Zülpich (Geriatrische Rehabilitation) bis zum Erreichen des Therapieziels konsequent fortgesetzt werden
  • akute kardiale Dekompensation bei während der Voraufenthalte ausreichend fachkardiologisch abgeklärten Patienten, bei denen ein konservatives Prozedere durch gegebenenfalls invasive diagnostische Maßnahmen bereits festgelegt ist
  • akute Verschlechterung chronisch-obstruktiver Lungenwegserkrankungen
  • Infekte im Alter wie Pneumonie oder akute Harnwegsinfekte mit Komplikationenakuter Schub eines Morbus Parkinson
  • Entgleisungen von Stoffwechselerkrankungen (Diabetes mellitus, Schilddrüsenerkrankungen)
  • akute Verschlechterung oder Diagnostik eines dementiellen Syndroms und dessen Differenzialdiagnose sowie dessen Therapie
  • Exsikkose (Austrockung), Kachexie (Abmagerung) und Nahrungsverweigerung zur Abklärung und Therapiekonservativ zu therapierende chronische, arterielle und venöse Durchblutungsstörungen
  • rheumatische Erkrankungen
  • konservativ zu behandelnde orthopädische Erkrankungen und akute Folgen fortschreitender Osteoporose
  • Arzneimittelintoxikation und Nebenwirkungen
  • rezidivierende Stürze und Synkopen zur Abklärung
  • Basisdiagnostik Inkontinenz
  • Dekubitusbehandlung

Standorte

Krankenhaus Mechernich

St. Elisabeth-Straße 2-6
53894 Mechernich

Telefon-Zentrale: 0 24 43 / 17-0

Krankenhaus Schleiden

Am Hähnchen 36
53937 Schleiden

Telefon-Zentrale: 0 24 45 / 87-0
Telefax: 0 24 45 / 80 43

Ansprechpartner

Dr. med. Michael Münchmeyer

Chefarzt
Klinik für Akutgeriatrie
Krankenhaus Schleiden