• Coronavirus – FAQ für Schwangere

Infos für Schwangere während der Corona-Pandemie

Liebe werdende Mutter,

die Ausbreitung des Coronavirus führt bei Ihnen zu Sorgen oder sogar Ängsten? Wir möchten Ihnen die wichtigsten Fragen zum Verhalten in der aktuellen Gesundheitslage beantworten.

  • Meine Wehen haben eingesetzt und mein Partner oder eine Begleitperson fährt mich ins Krankenhaus Mechernich. Muss ich mich zunächst alleine im Kreißsaal melden?
    Sollten Sie erste Wehen verspüren, die auf eine bevorstehende Geburt hindeuten, untersuchen wir Sie gerne in unserem Kreißsaal. Ihr Partner/eine Begleitperson kann unter Beachtung der geltenden Schutzmaßnahmen bei der Untersuchung dabei sein. Bestätigt sich der Geburtsbeginn, ändert sich dies auch nicht und sie verbleiben gemeinsam im Kreißsaal bis nach der Geburt Ihres Kindes. Sollte die Untersuchung ergeben, dass die Geburt noch nicht bevorsteht, nehmen wir Sie gerne stationär auf (ohne Begleitperson) oder Sie fahren gemeinsam wieder nach Hause.
     
  •  Darf der werdende Vater bei der Geburt im Krankenhaus Mechernich mit dabei sein?
    Ja, während der Geburt darf der Partner oder eine Begleitperson im Kreißsaal oder bei einer Kaiserschnitt-Entbindung mit im OP-Saal anwesend sein. Voraussetzung ist, dass der Partner oder die Begleitperson keine Symptome einer Coronavirus-Infektion aufweist und keinen Kontakt mit einer infizierten Person hatte! Nach der Geburt bleibt Ihnen als Familie Zeit, Ihr Kind kennenzulernen. 
     
  • Was mache ich bei einem vorzeitigen Blasensprung (ohne Wehen)?
    Nach der Untersuchung nehmen wir Sie stationär in unserem Krankenhaus auf (ohne Begleitperson). Sollte die Geburt sich ankündigen, rufen wir Ihren Partner/Ihre gewünschte Begleitperson frühzeitig an, damit diese Ihnen während der Geburt im Kreißsaal zur Seite stehen kann.
     
  • Ich komme zur geplanten Geburtseinleitung, muss ich alleine im Krankenhaus bleiben?
    Bei einer geplanten Geburtseinleitung nehmen wir Sie zunächst stationär auf (ohne Begleitperson). Sollte sich der Geburtsbeginn anzeigen, rufen wir Ihre/n Partner/in oder Ihre gewünschte Begleitperson frühzeitig an, sodass Sie die Geburt gemeinsam erleben können. 
     
  • Darf ich nach der Geburt Besuch von meiner Familie im Krankenhaus Mechernich bekommen?
    Pro Tag ist ein Besuch Ihres Partners/Ihrer Partnerin für eine Stunde innerhalb der festgelegten Zeiten möglich. Bitte melden Sie sich hierzu vorher auf der Station an unter Telefon: 0 24 43 / 17-72 51 oder 0 24 43 / 17-72 53
  • Aktuelle Besuchszeiten: Mo–So 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr (jeweils max. 1 Stunde). Besuche außerhalb der Besuchszeiten sind nach Absprache mit dem Stationspersonal möglich.

    Bitte beachten Sie, dass ein Besuch nur unter folgenden Voraussetzungen erlaubt ist:
    • Vorlage eines negativen Corona-Schnelltests, durchgeführt in einer öffentlichen Teststelle (nicht älter als 48 Stunden, keine Selbsttests!) oder
    • ein Impfausweis/Impfnachweis im Falle eines vollen Schutzes durch eine Corona-Impfung (2. Impfung liegt mind. 14 Tage zurück) oder
    • ein positiver COVID-PCR-Test (nicht älter als 6 Monate und nicht jünger als 28 Tage)
    • Einhaltung der geltenden Hygienebestimmungen im Krankenhaus
    • nur ein Partner/eine Partnerin pro Patientenzimmer
       
  • Können wir das Rooming-in (Familienzimmer) im Krankenhaus Mechernich nutzen?
    Ja, der Vater darf das Zimmer mitnutzen, wenn er geimpft, genesen oder negativ getestet ist. Geschwisterkinder können das Zimmer leider noch nicht mitnutzen.   
     
  • Bin ich als Schwangere durch das Coronavirus gefährdeter als andere Frauen?
    Derzeit gibt es keinen Hinweis, dass Schwangere durch das neuartige Coronavirus besonders gefährdet sind. Die auftretenden Symptome bei einer Infektion gleichen denen einer Grippe. Zu beachten ist in diesem Zusammenhang jedoch, ob Vorerkrankungen des Herzens oder der Lunge bei der werdenden Mutter bestehen.
     
  • Welche Auswirkungen hat das Coronavirus auf mein Baby, wenn ich infiziert bin?
    Zunächst einmal gibt es kein erhöhtes Risiko für Fehlgeburten (Quelle: German Board and College of Obstetrics and Gynecology). Die Erforschung des Virus befindet sich noch im Anfangsstadium, jedoch gibt es bislang keine Hinweise auf eine Übertragung im Mutterleib.
     
  • Was kann ich tun, um ein Infektionsrisiko zu verringern?
    Achten Sie unbedingt auf eine gründliche und regelmäßige Händehygiene. Vermeiden Sie zudem Kontakt zu Personen, die Symptome einer Erkältung oder Fieber zeigen.
     
  • Was soll ich tun, wenn ich positiv auf das Virus getestet wurde?
    Wenden Sie sich bitte telefonisch an Ihre Frauenärztin/Ihren Frauenarzt und informieren Sie über Ihre Diagnose. Je nach Symptomatik wird dann das weitere Vorgehen mit Ihnen besprochen. 
     
  • Kann ich trotzdem meine vorgeburtlichen Untersuchungstermine wahrnehmen?
    Informieren Sie Ihre behandelnde Ärztin/Ihren behandelnden Arzt darüber, dass Sie sich zurzeit in Selbstisolierung befinden. Wenn möglich, werden routinemäßige Termine bis zum Ende der Isolation hinausgezögert. Wenn Ihre Hebamme oder Ihr Arzt darauf hinweist, dass Ihr Termin nicht warten kann, werden die erforderlichen Vorkehrungen getroffen, damit Sie den Termin wahrnehmen können.
     
  • Was mache ich, wenn ich mich unwohl fühle oder mir während der Selbstisolation Sorgen um mein Baby mache?
    Wenden Sie sich auch in diesem Fall bitte an Ihre behandelnde Ärztin/Ihren behandelnden Arzt. Wird die Aufnahme in ein Krankenhaus empfohlen, werden schwangere Frauen gebeten mit privaten Verkehrsmitteln zu reisen oder einen Krankenhaustransport zu arrangieren und vor dem Betreten des Krankenhauses die Klinik telefonisch zu benachrichtigen (Quelle: German Board and College of Obstetrics and Gynecology).
     
  • Entscheidet die Selbstisolierung aufgrund einer vermuteten oder bestätigten Infektion über das Geburtskrankenhaus?
    Empfohlen wird in diesem Fall die Wahl eines Krankenhauses, in dem die elektronische Überwachung des Babys während der Wehen gewährleistet ist (z.B. auf einer geburtshilflichen Station).
     
  • Was passiert, wenn ich während der Isolation Wehen bekomme?
    Informieren Sie bitte als erstes Ihre geplante Entbindungsstation darüber, dass bei Ihnen der Verdacht oder eine bestätigte Infektion vorliegt. Ihr Geburtsteam bespricht mit Ihnen dann die Möglichkeiten.
     
  • Wird mein Baby auf das Coronavirus getestet?
    Ja, wenn bei Ihnen unter der Geburt der Verdacht oder die Bestätigung vorliegt.
     
  • Kann ich bei meinem Baby bleiben, wenn das Coronavirus bei mir vermutet oder bestätigt wird?
    Ja, wenn es Ihrem Baby gut geht und keine Überwachung erforderlich ist. Risiken und Vorteile können Sie gerne direkt mit dem ärztlichen Personal besprechen. 

     

Weitere Fragen und ausführliche Informationen zum Thema hat das German Board and College of Obstetrics and Gynecology übersichtlich in einem Merkblatt zusammengestellt:

Informationsmaterial zum Download: FAQ für schwangere Frauen und ihre Familien 

Veranstaltungen für Schwangere und Angehörige

Aufgrund der aktuellen Lage finden bis auf Weiteres nur wenige Kurse der Kreiskrankenhaus Mechernich GmbH statt. Den Mutter-Kind-Kurs können wir zurzeit leider nicht anbieten. Am Stillinformationsabend können Sie online teilnehmen und die Kreißsaalführung haben wir Ihnen anschaulich in einem virtuellen Rundgang zusammengefasst. Weitere  Informationen finden Sie in unserer Elternschule.

Bei Fragen ist das Team im Kreißsaal jederzeit telefonisch unter 0 24 43 / 17-15 61 oder das Sekretariat unter 0 24 43 / 17-15 51 für Sie da. Sollten Sie Beschwerden haben oder die Geburt beginnt, kommen Sie gerne direkt zu uns in den Kreißsaal. 

Weiterführende Informationen zur aktuellen Lage- und Risikobewertung